Blautopf Blaubeuren
Blautopf Blaubeuren
Blautopf Blaubeuren
Blautopf Blaubeuren

Blautopf Blaubeuren

Perle der Schwäbischen Alb

Der Blautopf Blaubeuren wird auch als die Perle der Schwäbischen Alb bezeichnen. Azurblau, Smaragdgrün, Himmelblau, Türkisgrün – bekannt ist der kleine See vor allem für seine, wie der Name schon sagt, auffallend schöne Farbe. Der Blautopf (Schwäbische Alp) flankiert die Quelle eines Höhlensystems, an dem ein Höhlenfluss die Erdoberfläche erreicht. Über die Quelle fließt das Wasser der Blautopfhöhle ab. Kein Wunder, dass der Blautopf in Blaubeuren seine Besucherinnen und Besucher verzaubert – nicht nur mit seiner Schönheit, sondern auch mit all den Märchen und Mythen, die sich um ihn ranken. Die Wasserfärbung wurde in einer Sage dadurch erklärt, dass täglich ein Fass voll Tinte in den Blautopf (Schwäbische Alp) hineingeschüttet würde. Heute führt ein Rundwanderweg um den Blautopf, von dem man den schönen blauen See immer im Blick hat.

Blautopf Blaubeuren

Warum ist der Blautopf blau?

Sie fragen sich, warum der Blautopf in Blaubeuren so blau ist? Klar, ab einer gewissen Tiefe erscheint jedes Wasser blau, weil Wasser die blauen Anteile des Sonnenlichts streut, die gelben und rote Anteile aber verschluckt. Dieser Streuungseffekt wird am Blautopf (Schwäbische Alp) noch verstärkt: Aufgrund der Klarheit des Wassers und seines hohen Kalkgehaltes wird das Licht millionenfach an den Kalkpartikeln gestreut. Das lässt die Quelle leuchtend blau erscheinen. Besonders stark ist der Effekt natürlich bei Sonnenschein!

Was ist die Blautopfhöhle?

Die Blautopfhöhle ist eine aktive Wasserhöhle. Der Eingang der Höhle liegt auf dem Grund des Blautopfs in 22 Meter Tiefe. Auf dem Weg in die Unterwelt entdeckten die Forscherinnen und Forscher 1957 die unterschiedlichsten Formationen und riesige, teilweise trockene Höhlenhallen. Heute sind 11 km der Blautopfhöhle erkundet. Ein Ende ist noch nicht abzusehen. Leider kann man die Blautopfhöhlen nicht besichtigen. Auch eine Blautopfhöhlen-Führung ist nicht möglich. Wer eine andere Höhle erkunden möchte, findet in der Region zahlreiche Möglichkeiten.

Wo ist die Blautopfhöhle?

Der Blautopf, und damit der Eingang in die Blautopfhöhle, liegt am Ostrand der Schwäbischen Alb im Norden der Stadt Blaubeuren, 16 Kilometer westlich von Ulm. Das gesamte Höhlensystem erstreckt sich unterirdisch über 11 Kilometer.

Kann man die Blautopfhöhle besichtigen?

Die Blautopfhöhle kann nicht von Besucherinnen und Besuchern betreten werden. Eine Blautopfhöhlen-Führung ist ebenfalls nicht möglich. Forscherinnen und Forscher und erfahrene Taucherinnen und Taucher berichten aber regelmäßig von ihrer Arbeit und den neuesten Entdeckungen. Auch, wenn Sie die Blautopf-Höhlen nicht besichtigen können, lohnt sich ein Ausflug zum Blautopf in Blaubeuren, z. B. für eine Rundwanderweg um den Blautopf.

Kleinen Moment noch – der Inhalt wird geladen …